03.09.2021 Flotte Laux-Fahrerinnen bei IDM in Spieberg

Quelle: Privat

Ein auf und ab auf dem Red-Bull Ring in Österreich.

Im Gegensatz zum vorherigen Rennen in Assen legten die Damen vom Laux Team sich mächtig ins Zeug. Sarah Göpfert #42 platzierte Ihr CupBike auf den 8.Platz, Lucy #16 Ihr IDM Motorrad auf den 18. Startplatz mit nur 2,1 sec. Rückstand, ein guter Wert, was auf ein gutes Ergebnis hoffen ließ.
Im Rennen lief es bei Lucy dann recht flott, auf Grund der langen Gerade waren Windschattenkämpfe angesagt, Lucy wollte sich im Bergab Stück vorbeibremsen und musste den Notausgang durch das Kiesbett nehmen. Sie kämpfte sich von dem letzten Platz noch
auf den 22. Platz vor. Beim 2. Rennen gab es heftiges Gerangel in der ersten Kurve und Lucy wurde weit nach hinten gereicht, überzeugte aber mit Rundenzeiten der Spitze und konnte so in wenigen Runden von 26 auf 18 vorfahren, nun war sie allein und die Gruppe vor ihr bestand aus 17 Fahrern, die sich gegenseitig den Windschatten gaben und Lucy so nicht mehr rankam. Leider musste sie sich mit dem Platz zufriedengeben.
Für Sarah lief es etwas besser, setzte gleich mal im Rennen 1. den Rundenrekord und kam als 5. ins Ziel, das 2. Rennen war leider durch Sturz in der ersten Kurve zu Ende.
Stefan Laux nach dem Wochenende: „Punktelos heim zu fahren ist für uns und Lucy sicher nicht das Ziel, dennoch wenn man sieht das sie im 2. Rennen nur 9 sec. Rückstand auf die Spitze hatte nach 11 Rennrunden, und 17 Fahrer innerhalb von 5 sec. vor ihr ins Ziel kamen war es Ihr bestes Rennen bisher, die Platzierung was einfach nur Sch…., aber das ist kein Kindergeburtstag und ab der ersten Kurven wird reingehalten als wäre es die letzte Runde, Lucy ist da noch ein bisschen zögerlich, würde sie es in der ersten Kurve wegschmeißen wäre es auch keinen Recht, es gehört halt ein bisschen Glück dazu und wir müssen im Quali weiter vorne stehen..“
Lucy Michel nach dem Wochenende: „Race 1: Nach der ersten Kurve fand ich mich auf P23 wieder. Also Aufholjagd. Nachdem ich mich an einem Kontrahenten vorbeibremsen wollte, verbremste ich mich und landete im Kies .Meine Gruppe war weg. Am Ende kam ich als 22. ins Ziel. Sehr enttäuscht über das Ergebnis, aber es kam ja noch ein zweites Rennen.
Race 2: Hier wurde ich in die Zange genommen und verlor in der ersten Kurve viele Plätze. Dadurch hatte ich viele Zweikämpfe und verlor den Anschluss zur Führungsgruppe. Am Ende sah ich als 18. (P17) die Zielflagge..“
Sarah Göpfert nach dem Wochenende: „Einmal Top und einmal Flop ☹ das 2. Rennen war mein kürzestes überhaupt. Dennoch können wir zufrieden sein, das gesamte Wochenende war gut bis auf den einen Sturz. Vielen Dank an mein Team Laux Racing und alle meine Sponsoren für die Unterstützung.“