24.07.2022 Lucy Michel: Pole, Bestzeit und Doppelsieg in Schleiz

Bei ihrem Gaststart im R3 bLU cRU Cup zeigte Michel, dass sie trotz IDM-Pause nichts verlernt hatte. Die Pilotin vom Team TSL Racing räumte auf dem Schleizer Dreieck alles ab, was im Angebot war. Sarasino erneut Punkte.

Das Team TSL-Racing hatte beim Wochenend-Trip ans Schleizer Dreieck nicht nur IDM Supersport 300-Pilot Fabio Sarasino im Gepäck, sondern hatte auch Vorjahres-Pilotin Lucy Michel dabei. Michel hatte aufgrund schulischer Verpflichtungen im Rahmen ihrer Ausbildung nicht in der kompletten Saison antreten können und war in Schleiz, um nicht aus der Übung zu kommen, zu einem Gaststart im R3 bLU cRU-Cup angemeldet.

Für die Crew von TSL-Racing bedeutet das besonders am Samstag jede Menge Arbeit mit Zeitrainung und jeweils einem Rennen in jeder Klasse. Lucy Michel, von ihrem Teamchef Stefan Laux liebevoll ‚Speedy Lucyana‘ genannt, machte ihrem Namen alle Ehre und konnte ihm Zeittraining die Poleposition einfahren. Ein vollkommen neues Gefühl für Michel.

Der Start zum ersten Rennen verlief holprig, nachdem es bereits beim Rausfahren anfing zu regnen. «Daraufhin wurde in Rücksprache mit dem Rennleiter Stefan Beck beschlossen», berichtet Laux von den Turbulenzen, «das Rennen als Regenrennen zu starten. Also alle wieder zurück und auf Regenreifen wechseln.» Michel ging bei den gemischten Bedingungen raus und bog nach dem Start als Zweite Richtung Buchhübel ab.

Doch bald schon ging es auf den ersten Platz und dann gab es kein Halten mehr. «Sie fuhr kontinuierlich drei Sekunden schneller als der Rest des Feldes und fuhr souverän ihren ersten Sieg ein», fasst Laux die Solo-Vorstellung seiner Pilotin zusammen. «Eine super Belohnung für sich und das Team nach der langen Pause.»

Weil es so schön war, wiederholte Michel die Nummer am Sonntag, allerdings mit mehr Widerstand der Konkurrenz. «12 Runden lang hing ihr Widersacher mit 0,3 Sekunden Abstand wie eine Klette hinter ihr», so Laux. «Lucy dachte schon, ihr Team hätte vergessen, die Boxentafel zu aktualisieren, da dort immer nur +0 stand. In der letzten Runde gab sie nochmal alles und konnte mit einem Vorsprung von 6 Zehntel Sekunden einen Rundenrekord und den Sieg einfahren. Doppelsieg für Lucy und TSL- Racing, besser ging es nicht.»

«Was soll ich sagen», meinte Michel nach dem Doppelsieg. «Ein Hammer-Gefühl. Unfassbar glücklich. Der krönende Abschluss eines mega Wochenendes. Danke an mein Team TSL-Racing für einen mega Job. Auch bedanken möchte ich mich bei meiner Fangemeinde für die mega vielen Glückwünsche. Ihr seid der Wahnsinn!»

Für Fabio Sarasino lief es vor allem in Lauf 2 der IDM Supersport 300 gut. Im ersten Rennen startete er von Platz 18. Nach viel Rangelei und einem Zusammenstoß konnte die Kupplung ihren Dienst nicht mehr ordnungsgemäß verrichten. Der Schweizer verlor etwas den Anschluss und kam als 18. ins Ziel. Beim zweiten Rennen klappte es deutlich besser. Nach heißen Zweikämpfen konnte er sich immer weiter nach vorne kämpfen und fuhr schließlich den 13. Platz und 3 Punkte ein.

Teamchef Stefan Laux zu dem Wochenende: «Für uns ein mega Erlebnis. Es war schön, Lucy wieder lachen zu sehen und dann noch ein Doppelsieg. Klasse! Ich habe zwar damit gerechnet, aber die Zeiten haben gezeigt, dass das Rennen kein Selbstläufer wird und viel passieren kann. Es freut mich auch, dass Fabio anscheinend die Kurve kriegt und immer konstanter und schneller wird. Er hätte im ersten Rennen auch in die Punkte fahren können, aber so ist das nun mal im Rennsport. Eine Wiederholung mit Lucy als Gaststarter ist geplant.»