24.05.2021 Gelungener Saisonstart für Lucy Michel #16.

Quelle: Eisele



Nachdem sich herausgestellt hatte, dass Basti Ubl wegen einer Verletzung nicht zum Saisonstart dabei sein konnte, konzentrierte man sich voll und ganz auf Lucy Michel und reiste so nach Oschersleben.

Nach dem gemeinsamen Aufbau der Box und noch kleinen Vorbereitungen startete am Freitagmorgen das erste offizielle Freie Training. Trotz diversen Anpassungen in der 1. Sitzung zeichneten sich nach dem 2. freien Training Sorgenfalten beim Teamchef Stefan Laux ab. Irgendetwas stimmte nicht, denn Lucy Ihre Perfomance ließ zu wünschen übrig. Kurzum schwang sich der Teamchef aufs Fahrrad und schaute sich das ganze rund um die Strecke an, um das Problem zu finden. Stefan erkannte das Problem

sofort, für das erste Zeittraining wurde nach einer Besprechung das Problem beim Schopf gepackt und geändert, was der Teamchef in seiner bekannt charmanten Art zum Ausdruck brachte.

Das Ergebnis dieser Unterredung ließ nicht lange auf sich warten: nach der 3. Runde im Zeittraining fuhr Lucy schon eine Sekunde schneller als einen Tag zuvor. Bedingt durch den starken Wind hatte das Leichtgewicht Lucy stark zu kämpfen und stellte Ihr Bike auf den 17. Startplatz. Eine gute Ausgangslage in der Klasse. Lucy meinte es ginge noch schneller, wenn der Wind nicht wäre.

Der Sonntag schien windstiller, jedoch sehr wechselhaft. Im Warmup fuhr man noch im strömenden Regen, aber zum ersten Rennen schien es abzutrocknen. Das Team schickte Lucy mit Regenreifen vorne und Slicks hinten in die Besichtigungsrunde, am Vorstart entschied man sich um und wechselte noch das Vorderrad auf Slicks.

Nach einem packenden Kampf über 13 Runden kämpfte sich Lucy an die vor ihr fahrende Gruppe, die vom 13. bis 8. Platz reichte, vor und konnte, nachdem sie zwischenzeitlich auf Platz 10 war, einen großartigen 11. Platz belegen. Ein Super Start für Lucy und Ihr Team in die neue Saison.

Danach hieß es, Arme hochkrempeln und das Bike für das 2. Rennen vorbreiten. Lucy konnte wieder gleich in einer guten Gruppe, die bis auf Platz 7 reichte, mitkämpfen und behauptete sich darin sehenswert. Gegen Rennmitte waren sich 2 Kontrahenten nicht einig und rissen die Gruppe auseinander, sodass sich Lucy mit 3 Mann auf Platz 13 wiederfand und diesen Platz nach Hause fuhr.

Stefan Laux nach dem Wochenende: „Der Freitag war etwas holprig. Nachdem keine Zeiten kamen, sah ich mir das ganze mal an der Strecke an und erkannte sofort, dass dort nicht unsere Lucy fuhr und woran das lag. Wir änderten das zum Samstag und es ging seitdem Stück für Stück voran. Im Rennen zeigt Lucy eine bemerkenswerte Perfomance und hat alles richtig gemacht und das Maximum aus der Strecke geholt. 8 Punkte nach dem ersten Wochenende ist mehr als wir erwartet haben. Jetzt geht es erstmal nach Most. Dort war Lucy mit dem IDM Motorrad nicht und da Lucy gerade in den Prüfungen hängt, können wir leider auch nicht vorher testen. Schauen wir mal was dabei herauskommt.“

Lucy Michel nach dem Wochenende: „Der Freitag war wirklich komisch und ich konnte mir keinen Reim daraus machen, warum es nicht vorwärts ging. Nachdem wir das Problem erörtert hatten, ging es am Samstag richtig gut und ich konnte eine Sekunde zulegen, mit dem Gefühl, dass es noch schneller ging.

Die Rennen am Sonntag waren super und ich konnte mich wieder um eine Sekunde steigern. Ich habe eines der coolsten Teams am Start, ich fühle mich pudelwohl und die Jungs haben mir ein Super Moped hingestellt, wir kommen immer besser zurecht und haben jede Menge Spaß. Für Most bremste Stefan meine Euphorie gleichmal etwas und meinte, dass dies ein neues Kapitel ist und ich meine Erwartungshaltung nicht zu hoch ansetzen soll. Deshalb schauen wir mal, ich habe jetzt erstmal Prüfungsstress, selbst an dem Tag, an dem mich mein Team nach Most abholt, habe ich Vormittag noch Mündlich.“